Selbst wenn Alpha-Tiere die gleichen Ziele haben, tun sie gut daran, ausreichend zu kommunizieren und die eigene Sicht der Situation transparent zu machen. Sonst kann ein Projekt schnell aus dem Ruder laufen und am Ende ist zudem die Beziehung gestört.

Alpha 1 radelt gemütlich mit seinem Singlespeed. Ein einziger Gang, alter Stahlrahmen, dickere profilierte Reifen. Macht auch mal Spaß. Es ist kurz nach Beginn eines längeren Anstiegs und die Trittfrequenz ist auf 40 U/min gesunken. Profis fahren gute 90 U/min.

Alpha 1 (Der andere Alpha 1; keiner würde sich als Alpha2 bezeichnen) zieht stramm mit gut 90 U/min auf seinem Carbonrenner vorbei. Und sagt beim Vorbeiziehen „Schlechte Übersetzung!“.

Kurz darauf zieht der Singlespeedfahrer stramm vorbei und meint: „Abwärts ist wieder Dein Revier!“

Beide Alphatiere sind nahe der Schnappatmung, die Stimmung ist eisig.

Zuhause wird der Singlespeedfahrer erzählen, so ein Möchtegern-Pantani habe sich lustig über ihn und das Singlespeed gemacht. Naja. Jetzt wisse der 20-Gang-Carbonheini aber wo der Hammer hänge.

Zuhause wird der Carbonfahrer von einem totalen Vollpfosten erzählen. Er habe diesen Typen am Berg getroffen – mit einer unsinnigen Trittfrequenz. „Ich dachte, ein Anfänger“. Er habe ihn ermuntern wollen runterzuschalten. Schließlich habe er früher selbst zu große Gänge gedrückt. Und dann mache dieser Heini ein Ausscheidungsrennen daraus.

Beider Projekte „Relaxter Nachmittag“ sind komplett gescheitert. Ein paar Worte der Erklärung hätten das Projekt gerettet.