Gestern waren wir als Besucher auf einer aufrüttelnden Veranstaltung zum Thema Internetsicherheit. Veranstalter: INES AG. Referent: Stefan Bachmann. Ein paar der Highlights untenstehend.

Interessantes rund ums Passwort

Die meisten Menschen haben ein Passwort mehreren accounts zugeordnet.

Die meisten Menschen  wissen mindestens ein Passwort irgendeines anderen Menschen.  Auch ohne es zu hacken. Es wird offen mitgeteilt, weil man dieser Person vertraut oder es liegt in einer Schublade, klebt am Monitor etc.pp.

Das häufigste Passwort ist seit Jahren „123456“. Möglicherweise steckt dahinter die Idee, dass niemand glauben könne, man wäre so naiv, ein solches Passwort wirklich zu benutzen.

Internetsicherheit kann so witzig sein

Internetsicherheit hängt vom user ab!

Und was macht man am besten mit dem Passwort eines Anderen? Eine Gebrauchsanleitung:

Ändern Sie das Passwort des Anderen auf allen damit zugänglichen accounts. Haben Sie im Zuge dessen auch Kontrolle über den mailaccount, bekommen Sie jedes neue Passwort, das der Andere anfordert, prompt zugeschickt.

Die Zeit, bis der Andere das Dilemma einigermaßen wieder unter Kontrolle hat, nutzen Sie kreativ. Ordern Sie Waren, machen Sie Geld – wenn Sie es gut meinen. Wenn Sie es nicht ganz so gut meinen, dann werden Sie persönlich. Schreiben Sie den ein oder anderen post in des Anderen Namen, spielen Sie mit Photoshop ein wenig herum.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.